Club Libelle

Spannweite:

5,00m

Maßstab:

1:3,0

Gewicht:

ab 8kg

Profil:

HQ 3/14

Die Club-Libelle wurde bei Glasflügel Segelflugzeugbau entwickelt und zwischen 1973 und 1976 gebaut. Sie ist eine Weiterentwicklung der Standard-Libelle. Fluganfänger und Piloten außerhalb des Wettbewerbes waren die Zielgruppen dieser Entwicklung. Eine kleinere Haube und die wahlweise nicht feingeschliffene Oberfläche vor der Auslieferung sollten die Anschaffungskosten im günstigen Bereich halten..

Unser Modell:

Wie die bei der Standard Libelle wird auch der Rohbausatz der Club Libelle mit einem HQ3/14 er Profil ausgeliefert. Damit werden gute Thermikflugleistungen gepaart mit ausgewogenen Flugeigenschaften erreicht. Wenn es Ihr erster Großsegler wird werden Sie staunen wie gutmütig er zu fliegen ist. Wenn Sie doch einmal der Hafer sticht ist durch die robuste Konstruktion und Festigkeit auch einfacher Kunstflug dieses Modells von HG-Modellbau möglich. Die Club Libelle ist ein Modellsegelflugzeug, dass Sie sicher mögen werden.
 

Beschreibung des Rohbausatz:

Zum Lieferumfang gehören der Rumpf mit Haube und Haubenrahmen, die Tragflächen mit Steckung, das Höhenruder und das Seitenruder. Der weiß eingefärbte Rumpf und Haubenrahmen sind in GFK-Bauweise hergestellt. Die Tragflächen, das Höhen- und das Seitenruder des Rohbausatzes bestehen aus Styroporkernen, die mit Abachifunier beplankt wurden. Die Servokabel sind bereits in die Tagflächen eingezogen. Die eingebaute Flächensteckung gehört ebenfalls zum Rohbusatz und verkürzen die Bauzeit, wie auch die Nasenleisten der Tragflächen und des Höhenruderes, die von uns angebracht und verschliffen werden. Die Querruder sind ausgeschnitten und fertig verkastet. Sämtliche Anlenkungen müssen bauseits ausgeführt werden. .

Die Preise entnehmen sie bitte der Preisliste.
Lieferzeiten auf Anfrage

Club Libelle02
start (3)

HG-MODELLBAU

  • Bausätze und Zubehör
  • GFK- Winglets für Modellflugzeuge
  • Rümpfe in GFK und Kevlar
hg_Regular
hg_Regular
hg_Regular
hg_Regular
hg_Regular

© Copyright, HG-Modellbau, Helmut Gumler